Wissenschaftspreis für Physische Geographie

Wortlaut der Laudatio von Prof. Dr. Wilfried Endlicher (HU Berlin)

Thomas Mölg ist 1977 in Kitzbühel geboren. Er nahm das Studium der Geowissenschaften mit Geographie, Meteorologie und Geophysik 1996-2001 in Innsbruck auf und hat es mit einer Diplomarbeit zur Berechnung der Sonneneinstrahlung (scl) abgeschlossen. 2002 und 2003 war er Assistent an der Universität Innsbruck bei seinem wissenschaftlichen Mentor Georg Kaser und schloss sein Promotionsstudium mit einer Dissertation zur Modellierung der Wechselwirkung Gletscher Atmosphäre (scl) ab. 2004-2011 war er dann Postdoktorand an der Universität Innsbruck und mit einem Fulbright-Stipendium auch in Berkeley (Univ. of California). 2009 erfolgte die Habilitation an der Universität Innsbruck. Von 2011 bis 2013 war Thomas Mölg als Humboldt-Stipendiat an der TU Berlin bei Prof. Dieter Scherer und seit letztem Jahr ist er Professor für Klimatologie am Institut für Geographie der Universität Erlangen-Nürnberg.
Die Forschungen von Thomas Mölg beschäftigen sich mit der Wechselwirkung zwischen Klima und Kryosphäre, mit numerischen Modellierungen hierzu sowie anspruchsvollen Messungen im Hochgebirge zur Validierung der Modelle. Besondere Aufmerksamkeit haben seine Befunde zum Verhalten der Gletscher auf dem Kilimandscharo hervorgerufen, aber auch in Hochasien und den Anden. Seine Ergebnisse hat Herr Mölg u.a. in international hochrangigen Zeitschriften wie Nature Geoscience, Nature Climate Change, Climate Dynamics usw. publiziert.
Thomas Mölg dürfte zu den Wissenschaftlern mit den meisten internationalen Auszeichnungen am Anfang der Karriere zählen, angefangen vom Sonderpreis des Rektors der Universität Innsbruck für besondere Studienleistungen, über das Fulbright-Stipendium und den „Outstanding Young Scientist Awards“ der Amerikanischen Gesellschaft für Geophysik und der Europäischen Gesellschaft für Geowissenschaften (EGU) bis hin zum Alexander-von-Humboldt-Stipendium für erfahrene Wissenschaftler der Humboldt-Stiftung und dem „Early Career Award“ der Leopoldina, unserer National Academy of Sciences, den er als erster Geowissenschaftler überhaupt erhielt.
Zu diesen Preisen kommt nun last but not least der Preis der Prof. Dr. Frithjof Voss Stiftung für Geographie. Wir freuen uns, dass Herr Mölg seine Karriere im deutschsprachigen Raum fortsetzt und, neben seinen Forschungen, sein didaktisches Geschick auch der nächsten Generation von Geographinnen und Geographen zu Gute kommt.

Verwendung des Preisgeldes

Im Zentrum meiner Forschung stehen physikalische Prozesse, die die Wechselwirkungen und Verknüpfungen verschiedener „Bausteine“ des Klimasystems bestimmen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Beziehung zwischen der Kryosphäre (Schnee und Eis) im Hochgebirge und den großräumigen Mechanismen im Klima. Im Entschlüsseln dieser Beziehung sind verschiedenste Aspekte von Interesse: Prozesse im Ozean, die über viele tausend Kilometer und relativ träge ablaufen, dadurch initiierte Strömungen in der Atmosphäre, die über Land und vor allem über Gebirgen stark modifiziert werden, und lokale meteorologische Bedingungen im Hochgebirge, die das dortige Gletscherverhalten steuern und in hoher zeitlicher Frequenz schwanken; Mehr Wissen über die ursächliche Verbindung dieser Komponenten hat großes Potenzial, die Funktionsweise unseres Klimas besser zu verstehen – durch verschiedene Raum/Zeit-Dimensionen des Klimas hindurch und vom Meeresniveau bis in höhere Luftschichten (die mittlere Troposphäre). Solche Erkenntnisse erweitern die physikalische Basis für Projektionen des zukünftigen Klimas maßgeblich.
Die Forschungen erfolgen an der Schnittstelle zwischen Klimatologie, dynamischer Meteorologie und Glaziologie. Methodische Schwerpunkte sind einerseits Messungen im Hochgebirge zwischen ca. 3000 und 6000 Metern, mit denen wir in Teamarbeit neue Daten aus bisher unbeprobten Luftschichten gewinnen. Andererseits entwickeln wir mathematische Modelle der genannten Prozesse (neu oder weiter) und führen diese auf Supercomputern aus. Das mit dem Wissenschaftspreis 2015 verbundene Preisgeld wird dazu dienen, künftige Messkampagnen oder Bemühungen in der Modellierung zu unterstützen.

Prof. Dr. Thomas Mölg

Prof. Dr. Thomas Mölg

Institut für Geographie der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Wetterkreuz 15
91058 Erlangen

Tel.: +49 / (0)9131 / 85-2263-3,-4
Fax: +49 / (0)9131 / 85-22013
Email: thomas.moelg@fau.de

Homepage