Zum zwei­ten Mal lud der Freun­des­kreis der Frith­jof Voss Stif­tung für Geo­gra­phie Medi­zi­ner und Geo­gra­phen zu einer inter­dis­zi­pli­nä­ren Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tung ein. Sie fand am 20. und 21. Febru­ar 2013 in Han­no­ver statt und wur­de gemein­sam mit der Ärz­te­kam­mer Nie­der­sach­sen, dem Nie­der­säch­si­schen Lan­des­ge­sund­heits­amt und der Kar­ten­ab­tei­lung der Staats­bi­blio­thek zu Ber­lin durch­ge­führt und von der Hans Neuf­fer-Stif­tung unter­stützt.

Infek­ti­ons­krank­hei­ten sind auch im 21. Jahr­hun­dert auf dem Vor­marsch. Geo­gra­phie und Medi­zin kön­nen gemein­sam einen ent­schei­den­den Bei­trag dazu leis­ten, die­sen Her­aus­for­de­run­gen zu begeg­nen, liegt doch der Ver­bin­dungs­punkt zwi­schen bei­den Dis­zi­pli­nen dar­in, dass raum­be­zo­ge­ne Umwelt­fak­to­ren und Lebens­ge­wohn­hei­ten das Ent­ste­hen und die Ver­brei­tung von Krank­hei­ten beein­flus­sen. Unter die­ser Per­spek­ti­ve beschäf­tigt sich die Tagung u.a. mit lebens­mit­tel­be­ding­ten EHEC-Infek­tio­nen, der Influ­en­za oder  HIV.

Pro­gramm-2013

vgl. dazu den Bericht in aerzteblatt.de