Entsprechend des Stiftungsgedankens sollen herausragende zukunftsweisende wissenschaftliche oder methodische Leistungen bzw. hervorragende pädagogische und didaktische Leistungen im Schulunterricht gewürdigt werden, die maßgeblich zum Fortschritt und zum Ansehen der Geographie beigetragen haben oder beitragen werden.

1. Stiftungsleistung

Die Stiftung vergibt Wissenschaftspreise für Physische Geographie und Anthropogeographie sowie einen Innovationspreis für Schulgeographie im zweijährigen Turnus anlässlich des Deutschen Geographentages. Seit 2012 verleiht sie alle vier Jahre den Internationalen Wissenschaftspreis der deutschen Geographie. Seit 2017 wird darüber hinaus der „Forschungspreis Geographie und Geschichte“ vergeben.

2. Auslobung und Bewerbung

Die Auslobung der Preise erfolgt rechtzeitig in Fachzeitschriften und anlässlich von Kongressen und Tagungen. Vorschläge und Selbstbewerbungen können (außer beim „Forschungspreis Geographie und Geschichte“) jederzeit der Stiftung eingereicht werden.

3. Adressaten für die Preisvergabe

Die Wissenschaftspreise der Prof. Dr. Frithjof Voss Stiftung richten sich an wissenschaftlich hervorragend ausgewiesene junge Geographinnen und Geographen im deutschsprachigen Raum, vor allem an den besonders qualifizierten Hochschullehrernachwuchs.
Der internationale Preis würdigt das Lebenswerk ausländischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit ihren anwendungsbezogenen Arbeiten um die internationale Verflechtung mit der deutschsprachigen Geographie verdient gemacht haben.
Der Innovationspreis für Schulgeographie soll Schulen – keine Einzelpersonen! – auszeichnen, die durch herausragende didaktische und pädagogische Leistungen im Schulfach Geographie ausgewiesen sind. Vgl. die aktuellen Ausschreibungen auf der Seite des Verbandes Deutscher Schulgeographen e.V.
Der Forschungspreis Geographie und Geschichte zeichnet Geographen/innen und Historiker/innen aus, die in einem größeren Werk die Verbindung von Raum und Zeit über die Fachgrenzen hinaus einem größeren Publikum einsichtig gemacht haben.

 

 

Kinder in Botswana

Kinder in Botswana

4. Jury

Zur Jury für die Wissenschaftspreise gehören der/die Vorsitzende der Prof. Dr. Frithjof Voss Stiftung, der/die Präsident/in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG), dessen jeweilige/r Amtsvorgänger/in, der/die Vorsitzende des Verbandes der Geographen an Deutschen Hochschulen (VGDH) sowie der/die Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirates der VGDH.
Die Jury für den internationalen Preis besteht aus dem/der Vorsitzenden der DGfG und dem/der Amtsvorgänger/in, dem/der ersten und zweiten Vorsitzenden des VGDH, dem/der Vorsitzenden der Prof. Dr. Frithjof Voss Stiftung, dem/der Vertreter/in des Nationalkomitees der Bundesrepublik Deutschland in der International Geographical Union.
Die Jury für den Innovationspreis für Schulgeographie bildet der engere Vorstand des Verband Deutscher Schulgeographen e. V. (VDSG).
Die Jury für den Forschungspreis Geographie und Geschichte bilden zwei bekannte Geographen und Historiker sowie die Stifter.

5. Preise

Entsprechend des Stiftungsgedankens sollen herausragende zukunftsweisende wissenschaftliche oder methodische Leistungen bzw. hervorragende pädagogische und didaktische Leistungen im Schulunterricht gewürdigt werden, die maßgeblich zum Fortschritt und zum Ansehen der Geographie beigetragen haben oder beitragen werden. Der internationale Preis ist undotiert. Das Preisgeld der übrigen Preise ist in jedem Fall für Forschungszwecke bzw. für schulgeographische Projekte zu verwenden. Über die Art und Weise der Entscheidungsfindung für die jeweilige Preisvergabe beschließen die Juroren mehrheitlich nach eigenem Ermessen. Ein Rechtsanspruch auf einen Preis besteht nicht, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

6. Preisübergabe

Die Verleihung der Preise an die Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt in feierlicher Form mit musikalischer Umrahmung, mit einer kurzen Laudatio für jeden Preis und Übergabe einer Urkunde und Bronzestatuette. Am gleichen Tage lädt der Stiftungsvorstand die Mitglieder der Jury sowie die Preisträgerinnen und Preisträger zu einem Festessen ein.