Wissenschaftspreis für Physische Geographie, Bayreuth 2007

Verwendung des Preisgeldes:

Das Preis­geld für den Wis­sen­schafts­preis ‘Mut­ter Erde’ für Phy­si­sche Geo­gra­phie wird zur Aus­deh­nung der Tsu­na­mi-For­schung, die ich seit meh­re­ren Jah­ren im Bereich der Insel Leu­kas betrei­be, auf die benach­bar­ten Ioni­schen Inseln Kephal­lo­nia und Zakyn­thos sowie auf die Insel Cor­fu Ver­wen­dung fin­den. Unter­sucht wer­den soll die Fra­ge, ob, und wenn ja, in wel­chem Maße auch angren­zen­de Regio­nen mehr­fach im Ver­lauf der ver­gan­ge­nen Jahr­tau­sen­de von Tsu­na­mi-Wel­len betrof­fen waren. Neben ers­ten Gelän­de­be­ge­hun­gen und geo­mor­pho­lo­gi­schen Kar­tie­run­gen wird mit dem Preis­geld die Durch­füh­rung von Test­boh­run­gen in Küs­ten­se­di­men­ten finan­ziert, die Tsu­na­mi-Spu­ren in sich tra­gen kön­nen. Geeig­ne­te Tsu­na­mi-Zei­ger kön­nen dann mit Hil­fe der Radio­koh­len­stoff- bzw. (optisch sti­mu­lier­ten) Lumi­nes­zenz- metho­de datiert wer­den. Auf der Grund­la­ge die­ser Stu­di­en, die im Lau­fe des nächs­ten Jah­res in Zusam­men­ar­beit mit grie­chi­schen Kol­le­gen rea­li­siert wer­den sol­len, sind Aus­sa­gen über groß­räu­mi­ge Beein­träch­ti­gun­gen West­grie­chen­lands durch Extre­mer­eig­nis­se und Aus­sa­gen über Wie­der­kehr­wahr­schein­lich­kei­ten mög­lich.”

Priv.-Doz. Andreas Vött

Prof. Dr. Andre­as Vött

Depart­ment of Geo­gra­phy
Insti­tut für Geo­gra­phie
Johan­nes Guten­berg-Uni­ver­si­tät Mainz
Johann-Joa­chim-Becher-Weg 21
D – 55099 Mainz

Email: voett@uni-mainz.de

Home­page