Die Stif­tung ver­gibt im zwei­jäh­ri­gen Tur­nus im Rah­men des Deut­schen Geo­gra­phen­ta­ges die Wis­sen­schafts­prei­se „Mut­ter Erde“ für Phy­si­sche Geo­gra­phie und für Human­geo­gra­phie sowie den Inno­va­ti­ons­preis für Schul­geo­gra­phie, „Die schö­ne Gaia“. Seit 2012 wird der Inter­na­tio­na­le Wis­sen­schafts­preis der Deut­schen Geo­gra­phie und seit 2017 zudem der For­schungs­preis Geo­gra­phie  u n d  Geschich­te ver­lie­hen.

Vergabekriterien

Ent­spre­chend dem Stif­tungs­ge­dan­ken sol­len her­aus­ra­gen­de zukunfts­wei­sen­de wis­sen­schaft­li­che oder metho­di­sche Leis­tun­gen bzw. her­vor­ra­gen­de päd­ago­gi­sche und didak­ti­sche Leis­tun­gen im Schul­un­ter­richt gewür­digt wer­den, die maß­geb­lich zum Fort­schritt und zum Anse­hen der Geo­gra­phie bei­getra­gen haben oder bei­tra­gen wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Kri­te­ri­en der Preis­ver­ga­be kön­nen Sie unse­ren Ver­ga­be­richt­li­ni­en ent­neh­men.

 

Preisverleihung 2017

Die nächs­te Preis­ver­lei­hung fin­det auf dem Deut­scher Kon­gress für Geo­gra­phie in Tübin­gen (30.9.–3.10.2017) statt.