Im Rah­men der Eröff­nungs­ver­an­stal­tung des 59. Deut­schen Geo­gra­phen­kon­gres­ses in Ber­lin wur­den am 1. Okto­ber 2015 die natio­na­len Prei­se der Frith­jof Voss Stif­tung ver­lie­hen. Den Preis für Phy­si­sche Geo­gra­phie erhielt der Erlan­ger Geo­graph Prof. Dr. Tho­mas MÖLG, den Preis für Human­geo­gra­phie Prof. Dr. Mar­tin MÜLLER, der­zeit For­schungs­pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät Zürich. Den Inno­va­ti­ons­preis für Schul­geo­gra­phie bekam das Evan­ge­li­sche PAUL-DISTELBARTH-GYMNASIUM Ober­sulm (Baden-Würt­tem­berg). Der Stif­tungs­vor­sit­zen­de über­reich­te den Preis­trä­gern außer der Preis­ur­kun­de eine Pla­ket­te und eine Bron­ze­plas­tik des Leip­zi­ger Bild­hau­ers Mar­kus Glä­ser sowie einen Scheck über 3.000 € für wei­te­res Enga­ge­ment im Bereich der Geo­gra­phie. Ein fest­li­ches Ban­kett auf dem Salon­schiff „Met­ame­ra“ bei einer Fahrt durch das nächt­li­che Ber­lin schloss die wür­di­ge Preis­ver­lei­hung ab.